Schnarchtherapie

Zahnschiene gegen das nächtliche Schnarchen

Eine erfolgreiche Schnarchtherapie erfordert ein perfektes Zusammenspiel und eine enge Kommunikation verschiedener medizinischer Fachgruppen. Als Zahnarztpraxis für Ganzheitliche Zahnmedizin in Berlin, können wir Ihnen Helfen die richtige Therpieform zu wählen. Durch unser Netzwerk an Zahnärzten in den verschiedenen medizinischen Fachbereichen, garantieren wir eine Behandlung nach dem neusten wissenschafltichen Stand.
Schnarchtherapie

Für den ersten Termin bitten wir Sie mitzubringen:

  • Vorhandene Röntgenbilder
  • Ärztliche Befunde
  • Lebenspartner für detaillierte Aussage über die Symptome
  • Medikamentenliste

Im Folgenden erhalten Sie einen kurzen Überblick und Informationen rund ums Schnarchen und die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten wie Schnarchtherapie, Kiefergelenkbehandlung und Craniomanibuläre Dysfunktion Therapie (CMD).

Was ist Schnarchen?

Schnarchen ist für die Meisten von uns zuerst Ausdruck eines tiefen Schlafs. Für viele Andere allerdings eine unangenehme Störung der gemeinsamen Nachtruhe. Neuste wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass Schnarchen eine ernst zu nehmende lebensgefährliche Gesundheitsgefährdung bedeutet.
Schnarcher sind zwar oft einsam aber nicht allein. 60% – 80% aller Männer und 40% der Frauen über 50 Jahren schnarchen.
Viele von ihnen, ohne es zu wissen.

Wie entsteht Schnarchen?

Schnarchen entsteht durch die zeitweilige Erschlaffung der Muskulatur der oberen Atemwege. Die Weichteile des Gaumens und die Schleimhäute im Mundrachenraum flattern hin und her.
Die im Schlaf erschlaffte Zungenmuskulatur sinkt nach hinten und verschließt für Sekunden den Rachenraum – es kommt zu Atemnot.
Schnarchen ist die Vorstufe einer gestörten Atmung.
Die Einnahme bestimmter Medikamente – dazu gehören auch Schlaftabletten und fettreiches Essen, sowie Alkohol am Abend, steigern nicht nur das Schnarchen, sondern auch seine Lautstärke.

Schlafapnoe

Kann Schnarchen meine Gesundheit gefährden?

Gesundheitliche Schäden durch Schnarchen entstehen, wenn es zu Atemaussetzern kommt (Schlafapnoe). Eine zunehmende Erschlaffung der Atemwege führt zu einer Einengung oder gar zeitweiligem Aussetzen der Luftströmung bei der Einatmung.
 Dieser Zustand wird als Apnoe (griechisch „Windstille“) bezeichnet.
Die Atemwege sind verschlossen und es findet zeitweise keine Sauerstoffzufuhr zu Lunge und Gehirn statt. Das hält an bis das Gehirn diese Situation durch eine automatische, unbemerkte Weckreaktion beendet: der Kiefer schließt sich, die Zunge schiebt sich nach vorne und der Rachen öffnet sich wieder.
Dieser Zyklus kann sich über 50 Mal pro Stunde in einer Nacht wiederholen, wie es bei schätzungsweise 2 Millionen Deutschen heute der Fall ist.
Schnarchtherapie Verminderte Schlafqualität – Schlechte Konzentration
„Wer nicht schläft, der nicht denkt“ lautet ein bekanntes Sprichwort.
Bei Patienten die unter „Schlafapnoe“ leiden ist die Schlafqualität gestört. Das hat Auswirkungen auf das Wohlbefinden des Patienten am Tage. Ein Patient mit Schlafapnoe verspürt am Tage, fehlende Konzentration und eine Müdigkeit bis hin zur Einschlafneigung. In besonders Schweren fällen kann das Einschlafen am Tage nicht mehr von dem Patienten verhindert werden (Schlafzwang).
Die verminderte Schlafqualität kann zu schweren seelischen Beeinträchtigungen führen, die sich in Form von Gereiztheit bis hin zu Depressionen wiederspiegelt.

Schlafapnoe kann folgende Auswirkungen haben:

  • Beziehungsprobleme
  • verminderte Leistungsfähigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Tagesmüdigkeit und Konzentrationsschwäche
  • Persönlichkeitsveränderung
  • Chronische Schlafstörungen
  • Depressionen
  • sexuelle Funktionsstörungen (Impotenz)
  • nächtliches Schwitzen
  • Bluthochdruck
  • Schlaganfall
  • Herzinfarkt
  • Kürzere Lebenserwartung

60 % der Patienten die unter Schlafapnoe leiden, haben gleichzeitig eine Bluthochdruckkrankheit. Der Blutdruck ist zunächst nur nachts, später auch am Tage dauerhaft zu hoch. Die Schlafapnoe ist als Ursache eines ungeklärten Bluthochdrucks anzusehen.
Leiden Sie unter einer schlafbezogenen Erkrankung?
Hier einige Fragen die Hinweise geben könnten:

  1. Schnarchen Sie?
  2. Hat man bei Ihnen im Schlaf Atempausen bemerkt?
  3. Fühlen Sie sich nicht ausgeschlafen?
  4. Sind Sie tagsüber müde?
  5. Schlafen Sie in langweiligen Situationen spontan ein?
  6. Werden Sie nachts wach?
  7. Haben Sie Kopfschmerzen?
  8. Leiden Sie unter Bluthochdruck?

Haben Sie mehr als 3 Fragen mit Ja beantwortet – Dann sollten Sie uns oder einen anderen Zahnarzt für Schnarcherschienen aufsuchen.
Folgen einer unbehandelten Schlafapnoe-Krankheit – Die Schnarcherschiene kann Abhilfe schaffen und Ihre Gesundheit schützen

  • Herzrhythmusstörungen
  • erhöhtes Herzinfarktrisiko
  • Schlaganfallrisiko
  • seelische Erkrankungen, Depression etc.

Bei rechtzeitiger Diagnose kann die Krankheit in den meisten Fällen leicht behandelt und Folgeerkrankungen sowei Sterbefälle vermieden werden. Unter Schlafapnoe leiden alleine in der Bundesrepublik Deutschland ca. 1-2 Millionen Menschen.
Schnarchschiene

TAP Schnarcherschiene

Die einfache und schnelle Lösung gegen Schnarchen

Ganz gleich, ob das Schnarchen Ihre Beziehung oder Ihre Gesundheit bedroht, die einfachste Hilfe ist die TAP-Schnarcher-Schiene.
Diese individuell hergestellte Kunststoffschiene, die Sie nur während des Schlafens tragen, hält ganz einfach ihren Unterkiefer in der richtigen Position und somit die Atemwege frei. Ohne operative Eingriffe oder langwierige Behandlungen fertigen wir in unserer Zahnarztpraxis in Berlin ihre individuelle Schnarcher-Schiene an, die sie sofort von Ihren Schnarch-Problemen befreit.

Eine wissenschaftliche Studie ergab eine 96%-ige Erfolgsquote durch den Einsatz der TAP-Schnarcher-Schiene

Vorteile einer TAP-Schnarcher-Schiene:

  • aus einem biokompatiblen und Allergiker geeigneten Werkstoff
    – besonders Patienten freundlich.
  • wird individuell für Sie im zahntechnischen Labor angefertigt
    – perfekte Passform
  • können Sie selbst jederzeit zuhause einstellen
  • ist einfach zu bedienen und angenehm zu tragen
  • sorgt sofort für gesunde und entspannte Atmung
    – Kein Schnarchen mehr!

Zahnarzt in Berlin gibt Tipps zur Reduzierung des Schnarchens

Präventive Maßnahmen, die Sie beachten sollten:

  • Keine üppigen Mahlzeiten, kein Alkohol vor dem Schlafen
  • Bei erhöhtem Körpergewicht: Abnehmen!
  • Rückenlage vermeiden
  • Schlafen mit erhöhtem Oberkörper
  • Keine Medikamente, die die Atmung beeinflussen
  • Anfeuchten der Raumluft (Luftbefeuchter)