Ob Karies vererbbar ist, zählt zu den häufigsten Fragen in der Zahnmedizin. Eine Klare Antwort der Zahnärzten Brandmann & Kollegen in Berlin lautet: NEIN – Karies ist nicht angeboren, sondern wird von Bakterien, als Infektionskrankheit verursacht.

Neugeborene haben keine Kariesbakterien im Mund. Diese werden ungewollt, durch Küsse, Ablecken des Schnullers und probieren des Breis mit dem Kinderlöffel, von den Eltern und Verwandten an den Säugling übertragen.

Um die Temperatur von Kinderbrei oder Flüssigkeiten zu testen, ist es empfehlenswert, dies an der eigenen Haut (unterhalb der Handwurzel) zu testen. Schnuller sollten immer unter kochendem Wasser abgespült werden.

Um Ihr Kind liebkosen zu können und auf das Küssen nicht verzichten zu müssen, sollten Sie wie alle anderen Kontaktperson Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch gewissenhaft pflegen. Eine 2 Mal jährlich ausgeführte professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt, in Verbindung mit einer zahnärztlichen Routine-Kontrolle, sind äußerst wichtig und zu empfehlen, um möglichst wenig Keime zu übertragen.

Es gibt jedoch auch verschiedene vererbbare Faktoren die die Anfälligkeit für Karies erhöhen und auf die Sie besonders bei Kleinkindern achten sollten.

  • bei eng stehenden Zähnen kann sich bakterielle Plaque gut absetzen
  • bei weichem Zahnschmelz und White Spots ist das Kariesrisiko erhöht
  • Zusammensetzung und Fließfähigkeit des Speichels als Schutz vor Karies

Empfehlungen der Zahnärzte Brandmann & Kollegen in Berlin – für schöne und gesunde Zähne ein Leben lang:
Um Ihr Kind, sowie sich selbst vor Karies zu schützen besuchen Sie mindestens 2 Mal jährlich Ihren Zahnarzt. Achten Sie auf Ihre Ernährungsgewohnheiten und putzen Sie nach jeder Mahlzeit Ihre Zähne, bevorzugt mit einer elektrischen Zahnbürste.

Bei Fragen und Terminwünschen kontaktieren Sie unsere Zahnarztpraxen:

Ihr Zahnarzt in Berlin